Entdeckungen der ersten Woche

So, nun habe ich meine erste Arbeitswoche hinter mich gebracht und ich muss sagen es gefällt mir hier wirklich richtig gut. Zwar habe ich einen 10 Stunden Arbeitstag, als ohne Pause 45 Stunden die Woche, aber das ist vollkommen in Ordnung. Bleibt immerhin noch genug Zeit um alle anderen wichtigen Sachen zu erledigen.

Nun einmal eine kurze Auflistung all der Sachen, die einem auffallen, wenn man in Paris lebt.

  • Die Müllabfuhr kommt jeden Tag um 12 Uhr in der Nacht. Das liegt aber wohl eher daran, dass ein Geschäft unten in dem Haus ist, in dem ich wohne und die jede Menge Kartons wegschmeißen.
  • Morgens werden die Straßen mit Wasser vollgepumt, damit der Müll in den Rinnen abfließen kann und am Ende der Straße aufgesammelt werden kann.
  • Auf eine Strecke von 1km (vom Centre Pompidou bis zu meiner Wohnung) hängen 6 französische Flaggen. Das ist mal ein Nationalstolz.
  • Es gibt extrem viele Obdachlose, die sich in manchen Ecken sogar richtige “Häuser” aus Kartons gebaut haben. Aber die sind alle ganz friedlich und pöbeln einen auch nicht an, wenn man an denen vorbeiläuft.

Das war erst der erste Überblick über meine Entdeckungen. Weitere werden in den nächsten Tagen und Wochen bestimmt noch folgen.

Nun werde ich mir erst einmal eine französische Prepaid Karte zulegen, weil auf dauer wird das mit dem deutschen Handyvertrag zu teuer.

Wenn ich in ein paar Wochen dann auch Internet zu Hause haben, dann werde ich bestimmt öfter schreiben. Denn im Moment sitz ich bei kostenlosen Internet auf einer Wiese im Jardin des Halles. :)